Die Aloe-Vera-Pflanze ist eine wahre Überlebenskünstlerin. Da sie sehr lange Zeit ohne Wasser auskommen kann - sie speichert es in ihren eigenen fleischigen Blättern - ist sie auch in der Wüste beheimatet. Sie ernährt sich zu 98 % von Luft. Zu viel Wasser kann das Konzentratverhältnis der Inhaltsstoffe inm Blattinneren verringern, deshalb hängen die Eigenschaften vor allem vom Klima und den Witterungsbedingungen im Anbaugebiet ab. Aloe-Vera-Pflanzen werden vor allem in Gebieten angebaut, in denen viel Sonne und geringe Temperaturunterschiede herrschen. Große Temperaturunterschiede können nicht nur das Wachstum der Pflanze beeinträchtigen, sondern auch den Anteil der Wirkstoffe, was wiederum Einfluss auf die therapeutischen Eigenschaften der Pflanzen haben kann.

 

Die Kanarischen Inseln, aber auch Mittel- und Südamerika sowie in der Karibik und in den tropischen asiatischen Ländern gedeiht die Pflanze hervorragend.

 

Die besten Erträge werden beim Anbau in Mischkulturen - in Symbiose mit Bäumen und Pflanzen - erzielt. So wurde die Pflanze schon von den alten Mayas angebaut. Diese Art des Anbaus dient nicht nur bei der Aloe-Vera-Pflanzen dazu, auch auf Unkrautvernichtungs-, Dünge- und Schädlingsbekämpfungsmittel zu verzichten.

 

Beim Anbau in tropischen Regionen (Regenwald) ist aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit eine künstliche Bewässerung nicht erforderlich. Erst nach 3 bis 5 Jahren sind die Wirkstoffe in der Pflanze voll ausgeprägt. Dann kann Sie geerntet und weiterverarbeitet werden. 

 

Die Bauern in den meisten Anbauregionen kennen sich schon seit Generationen mit dem Anbau und der Verarbeitung der Pflanzen aus. Um einen besseren Ertrag bei der Ernte zu erzielen, werden am Besten die Mondphasen mitberücksichtigt. In den Tropen kann so etwa alle vier Wochen geerntet werden. 

 

Die heilende Kraft der Aloe-Vera sitzt in ihren fleischigen Blättern. Im Inneren des Aloe Vera Blattes ist das reine Gel enthalten. Die Ernte und das Schälen der Blätter erfolgt in der Regel von Hand. Der ganze Vorgang muss in kürzester Zeit und unter hygienischen Bedingungen erfolgen, damit der Pflanzensaft nicht oxydiert und die Inhaltsstoffe nicht ihre Kraft und Wirkung verlieren. Ein stabilisieren und konservieren des Aloe-Vera-Saftes ist nur schwer möglich.

 

Die meisten Produkte werden aus dem naturbelassenen Frischpflanzensaft der Aloe-Vera-Pflanze erzeugt. Konzentrate oder gefriergetrocknete Aloe-Vera sollten zur Weiterverarbeitung nicht herangezogen werden. 

 

Aloe-Vera wird in erster Linie für die Ergänzung und Herstellung von Kosmetikartikel verwendet, es gibt aber auch Extrakte die zur Nahrungsergänzung angeboten werden.